DLM Deutsches Ledermuseum, Außenansicht, 2016

Geschichte

Das DLM Deutsche Ledermuseum wurde 1917 von dem Architekten Hugo Eberhardt in der einst florierenden Lederstadt Offenbach am Main, ursprünglich als Sammlung von historischen Vorbildern für die Ausbildung junger Designer, Handwerker und Lederwarenproduzenten, gegründet. Die ersten Jahre war das Museum in den Technischen Lehranstalten (heute Hochschule für Gestaltung Offenbach) untergebracht, denen der Museumsgründer bis 1940 als Direktor vorstand. 1938 erfolgte der Umzug in das Alte Lagerhaus in der Frankfurter Straße, dem heutigen Museumsstandort, das nach Plänen Hugo Eberhardts umgebaut worden war.

Bis heute wurden mehr als 30.000 Objekte aus allen Kulturen und Epochen zusammengetragen, die sich auf drei Sammlungsbereiche – Angewandte Kunst, Ethnologie und Deutsches Schuhmuseum – aufteilen. Damit ist das DLM das weltweit einzige Museum, das ausschließlich alles rund um den Werkstoff Leder sammelt und präsentiert. Im Zweiten Weltkrieg kooperierte Hugo Eberhardt nach anfänglichen Widerständen mit den Nationalsozialisten und brachte das Museum unerbittlich weiter nach vorne. Anfang der 1940er-Jahre kam die Museumsarbeit teilweise zum Erliegen, die Sammlungen wurden ausgelagert, das Gebäude wurde durch Bombenangriffe stark beschädigt. Nach dem Krieg wurde das Haus von den amerikanischen Besatzern als „Warehouse“ beschlagnahmt, einige Räume aber noch dem DLM überlassen. 1949 konnte das Deutsche Ledermuseum anlässlich der ersten Offenbacher Lederwarenfachmesse „Lederwarenindustrie und Marshallplan“ wieder seine Türen öffnen. Im Jahr 2017 feiert das Deutsche Ledermuseum sein 100-jähriges Bestehen mit zwei großen Ausstellungen und einem vielfältigen Veranstaltungsprogramm. Das Jubiläumsjahr zeigt, über welche Schätze das Deutsche Ledermuseum verfügt, zum Teil noch verborgen in den Magazinen, und gibt einen Einblick in die Zukunft des Museums. Zwei Ausstellungen laden ein, die Vielfalt des Materials Leder und die besondere Qualität der Sammlungsobjekte zu entdecken: von klassischen Lederwaren über herausragende Einzelwerke bis hin zu neuesten Objekten aus artverwandten Materialien.

Historische Bilder

Gründungsausstellung des Deutschen Ledermuseums in den Technischen Lehranstalten, heute Hochschule für Gestaltung (HfG), Offenbach, 1917

Sammlungspräsentation in der Villa Mainpfalz, dem zweiten Museumsstandort, um 1925

Deutsches Ledermuseum, Außenansicht 1938, anlässlich der Wiedereröffnung des DLM im umgebauten Alten Lagerhaus auf der Frankfurter Straße, dem Museumsstandort bis heute

Deutsches Ledermuseum, Eingangsbereich und Vorhalle, 1938

Deutsches Ledermuseum, zerstört, 1945

Hugo Eberhardt bei einer Führung durch die Sammlung des DLM, 1940er-Jahre

Eingangshalle des Deutschen Ledermuseums, 1950er-Jahre

Sammlungspräsentation, Siam-Saal mit dem balinesischen Tempeltier Barong, 1950er-Jahre

Erweiterung und Umbau des Museums 1960-61, neuer Treppenbau in der Vorhalle

Modenschau im DLM, 1962

Außenansicht DLM, 1962

Sammlungspräsentation, 1980

Ausstellung über die Polarkreisregion, 1986/87

Neueröffnung der S-Bahnstation „Ledermuseum“, 23. Mai 1995