Lederpalast

Der Saal im Museum ist nach dem Gründer des Deutschen Ledermuseums Hugo Eberhardt benannt. Hier finden regelmäßig wechselnde Veranstaltungen statt.

Neben den beiden festen Programmreihen Kino Kulinarisch und Stummfilm und Ton entstehen in Zusammenarbeit mit den Veranstaltern des Lederpalasts weitere Reihen, Filmabende oder Kooperationen. Im DLM – Jubiläumsjahr präsentiert das Deutsche Ledermuseum in Kooperation mit dem Lederpalast eine weitere Filmreihe prall gefüllt mit bester Kinounterhaltung, teilweise sogar unter freiem Himmel: 100 Jahre DLM – 100 Jahre Lieblingsfilme.

Weitere Informationen unter: www.lederpalast.de

Filmreihe

100 JAHRE DLM – 100 JAHRE LIEBLINGSFILME

Anlässlich des 100-jährigen Bestehens des DLM präsentieren Museumsdirektorin Dr. Inez Florschütz und Kinomacher Daniel Brettschneider gemeinsam eine Reihe, die deutsches Filmschaffen im Jubiläumsjahr zelebriert. Gezeigt wird eine ganz und gar subjektive Auswahl von insgesamt sechs Lieblingsfilmen, deren Bedeutung, Kraft und Stil gleichermaßen zeitlos wie zeitgemäß bis ins Heute wirken. Für die Filmabende konnten wir mit Panagiotis Tsangalis (AVIO catering & event) unseren langjährigen „Kino Kulinarisch“-Caterer gewinnen, so dass erfrischende Getränke, Cocktails und exquisite Snacks den Filmgenuss begleiten.

NÄCHSTE TERMINE

Sa, 29. April 2017, Einlass 19.00 Uhr

DER BLAUE ENGEL

Mit Sektempfang, Filmbeginn 20.00 Uhr, Eintritt 9,- €, Vorverkauf und Abendkasse im DLM.
Frei nach Heinrich Manns Professor Unrat entwickelt Regisseur Josef von Sternberg eine zeitlose Charakterstudie und ebnet Marlene Dietrich so den Weg zur Weltkarriere. Bis heute ist diese engelsgleiche, obsessive Stimmung, die Intensität und Summe aller schauspielerischen Leistungen nahezu unerreicht. Von Lola Lola und ihrem Bann mal ganz zu Schweigen. „Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt“… und wir auf die meisterliche Symbiose aus Begehren und dramatischer Besessenheit. Der blaue Engel, Josef von Sternberg; D 1930, 107 Min., FSK: ab 12 Jahren

Sa, 10. Juni 2017, Einlass 19.00 Uhr

ANGST ESSEN SEELE AUF

Filmbeginn 20.00 Uhr, Eintritt 9,- €, Vorverkauf und Abendkasse im DLM.
John Lennon empfahl seinerzeit für Stanley Kubricks Weltraumodyssee „2001“ einen eigenen Tempel zu errichten, um ihn dort 24 Stunden fortwährend zu zeigen. Man ist geneigt, selbiges für Fassbinders eindringliche Beobachtungen über die Angst vor dem Fremden zu beanspruchen. Schaden würde es nicht. Damals wie heute. Für unsere und alle Zeit.
Angst essen Seele auf, Rainer Werner Fassbinder; D 1974, 93 Min., FSK: ab 12 Jahren

Fr, 18. August 2017, Freiluftkino

PAPPA ANTE PORTAS

Filmbeginn bei ausreichender Dunkelheit, ca. 20.30 Uhr, Freier Himmel, freier Eintritt.
Zu Ehren des größten deutschen Humoristen und zu unserem aller Vergnügen präsentieren wir Vicco von Bülow alias Loriot im Ruhestand. Genauer: Evelyn Hamann und Loriot – unerreicht in ihren Paraderollen! Beide durchweg am Zetern und Diskutieren, auf der Wiese, vor den Museumstüren. Ein Sommernachtstraum! Und wie am Frühstückstisch gilt hier auch einmal mehr: „Das Ei bleibt hart.“
Pappa ante Portas, Vicco von Bülow; D 1991, 90 Min., FSK: ab 0 Jahren

Sa, 19. August 2017, Freiluftkino

Victoria

Gedreht in einer einzigen Einstellung. In Echtzeit, als Tour de Force durch Berlin. Was daraus erwächst, hat man so definitiv noch nie zuvor im Kino erlebt. Direkt, unmittelbar, wie mit dabei. Victoria. Die raue Schönheit einer ekstatischen Nacht. … und heute bei Einbruch der Dunkelheit, in Offenbach, mit funkelnden Sternen: die Zukunft des Kinos sehen. Victoria, Sebastian Schipper; D 2015, 140 Min., FSK: ab 12 Jahren

Filmreihe

KINO KULINARISCH

NÄCHSTE TERMINE

Fr, 12. Mai 2017, ab 18.30 Uhr

WILLKOMMEN BEI DEN HARTMANNS

Einlass & Essen ab 18.30 Uhr

Filmbeginn 20.00 Uhr

Eintritt 9,- € (exklusive Essen und Getränke), Vorverkauf und Abendkasse im DLM.
Angelika Hartmann (Senta Berger), frisch pensionierte Lehrerin und Mutter einer gutbürgerlichen Familie, beschließt eines Tages, einen Flüchtling aufzunehmen. Ihr Mann (Heiner Lauterbach), Chefarzt einer Klinik, versucht mit allen Mitteln, den Alterungsprozess aufzuhalten. Sohn Philip (Florian David Fitz) driftet in Businesswelten zwischen Shanghai und München, dabei bleibt die Beziehung zu seinem Sohn Basti (Marinus Hohmann) etwas auf der Strecke, Tochter Sophie (Palina Rojinski) weiß mit 31 immer noch nicht, was sie will. Der ganz normale Familienwahnsinn also, in den der Nigerianer Diallo (Eric Kabongo) gerät – und auf seine charmant-naive Art das Leben der Hartmanns ziemlich durcheinanderwirbelt. Passend zum Film wird Rippchen, Kraut, Püree & Gugelhupf serviert.

Filmreihe

STUMMFILM UND TON

NÄCHSTE TERMINE

Fr, 19. Mai 2017, Einlass 19.00 Uhr

DIE FRAU IM MOND

musikalisch begleitet mit Flügel (Stephan von Bothmer) und E-Cello

Filmbeginn 20.00 Uhr, Filmdauer 3:20 Stunden, mit einer Pause.

Eintritt 12,- €, Vorverkauf und Abendkasse im DLM.
Fritz Langs letzter Stummfilm ist, wie auch schon „Metropolis“, Liebesgeschichte und Zukunftsvision. Für den Start der Mondrakete erfand Lang den Countdown, als Berater engagierte er Wissenschaftler, die damals tatsächlich an Weltraumraketen arbeiteten. Sogar Albert Einstein befand sich unter den Gästen, als der Film im Oktober 1929 im futuristisch geschmückten Ufa-Palast am Zoo in Berlin uraufgeführt wurde.

Die Reihe Stummfilm & Ton startet 2017 mit einem packenden Film und Zeitdokument im aktuellen Gewand. In der Pause wird ein Space Cocktail angeboten.
Die Veranstaltung ist eine Kooperation von Kino im DLM e.V., dem Amt für Kultur- und Sportmanagement der Stadt Offenbach und dem DLM Deutschen Ledermuseum.