Die Ausstellung LEDER.WELT.GESCHICHTE. bildet einen Querschnitt durch die einmaligen Bestände des Deutschen Ledermuseums und präsentiert anlässlich des 100-jährigen Bestehens des Museums Highlights der außergewöhnlichen Sammlung.

In vier übergeordneten Themengruppen  Die Lederstadt Offenbach am Main, Mit Leder leben, Leder macht Geschichte und Leder öffnet Welten  werden vielfältige Einblicke in die Welt des Leders und dessen Funktions- und Gestaltungsweisen geboten. Anhand von 130 exemplarisch ausgewählten Exponaten veranschaulicht die Sammlungspräsentation, welche herausragenden Objekte seit der Museumsgründung 1917 Eingang in das DLM fanden.

Ausstellungsstücke aus verschiedenen Epochen und Kulturen treten dabei in einen übergreifenden Dialog und eröffnen spannende Querverweise. Die Auswahl erfolgte im Hinblick auf die historische und künstlerische Bedeutung, aber auch unter dem Gesichtspunkt, mit ihnen Geschichten erzählen zu können. So trifft etwa das älteste Objekt der Sammlung, ein ägyptisches Rohhautgefäß, auf eines aus dem 21. Jahrhundert, einen edlen, mit Leder überzogenen Kopfhörer. Andere Kombinationen wie beispielsweise der Reisekorb von Papst Clemens IX. (1600–1669), der gemeinsam mit einer aus Tyvek®, einem papierähnlichen Vliesstoff, gefertigten Reisetasche von Saskia und Stefan Diez präsentiert wird, verdeutlichen, wie sich Reiseaccessoires im Laufe der Jahrhunderte verändert haben. Auch Exponate prominenter Persönlichkeiten finden in der Ausstellung zusammen: Johann Wolfgang von Goethes (1749–1832) Zylinderhutschachtel, mit der er in seinen letzten Lebensjahren reiste, begegnet etwa den Hausschuhen von Ulrike von Levetzow (1804–1899), Goethes letzter unerfüllter Liebe.

Begleitend zur Ausstellung erschien im Kerber Verlag eine umfangreiche Publikation. Diese können Sie vor Ort im Museum erwerben oder über info@ledermuseum.de bestellen.