Seit 2012 kreieren Esther und Dimitrios Tsatsas Ledertaschen und -accessoires, die etablierte Gestaltungsraster der Mode verlassen und mit einer ganz eigenen Formensprache überzeugen. Das Deutsche Ledermuseum nimmt das zehnjährige Bestehen zum Anlass, das international agierende, gleichwohl regional in Offenbach am Main produzierende Designerlabel in einer Einzelausstellung zu präsentieren. Der kreative Arbeitsprozess wird aus der Perspektive des Designerpaars, vom Entwurf über die Transformation des traditionellen Handwerks bis hin zu kulturellen Inspirationsquellen in zeitgenössischer Kunst, Design, Architektur oder Musik, im Museum erfahrbar.

Der eigens für die Ausstellung produzierte Kurzfilm bietet sowohl einen Einblick in das Frankfurter Atelier wie auch erstmalig in die Offenbacher Werkstatt von TSATSAS.

Konzept: Nora Cammann, Esther und Dimitrios Tsatsas
Film: Nora Cammann, Nina Eichsteller, Noah Eliyas Henrich, Ole Wei-Yang Ripper

Tasche FLUKE, Rindleder, 2012 und Unterarmtasche TAPE XS, Rindleder, 2017
Tasche FLUKE, Rindleder, 2012 und Unterarmtasche TAPE XS, Rindleder, 2017 © Dimitrios Tsatsas, TSATSAS

Die Ausstellung ermöglicht durch abwechslungsreiche Themenabschnitte Einsichten in das anspruchsvolle Design der Lederwaren und das Handwerk. Ebenso werden Kooperationsprojekte beleuchtet sowie ein spannender Blick hinter die Kulissen des erfolgreichen Labels gewagt. Highlight der Inszenierung im DLM ist eine kinetische Installation, die über 30 Modelle aus den vergangenen zehn Jahren der TSATSAS Kollektion zeigt. Wie auf einem Förderband ziehen die Taschen in Endlosschleife an den Besucher*innen vorbei. Die Art der Präsentation, die die Modelle weder chronologisch noch hierarchisch ordnet, versinnbildlicht die Idee von zeitlosem Design des Labels.

Die kinetische Installation in der Ausstellung.

Koncept: Esther and Dimitrios Tsatsas
Film: Nora Cammann
Sound: Attained Dreams

Projekte und Kooperationen mit Persönlichkeiten aus den unterschiedlichsten kreativen Bereichen erweitern die Designwelt von TSATSAS. Unter anderem griffen sie einen Entwurf des ehemaligen Chefdesigners von Braun, Dieter Rams, auf, und brachten das zeitlose Design seiner Tasche 931 fünf Jahrzehnte später auf den Markt. Mit dem Architekten Sir David Chipperfield entstand der Lederkoffer SUIT-CASE, der komplett plastikfrei ist. Diese werden in der Ausstellung ebenso präsentiert wie weitere Kooperationen, unter anderem mit der Schmuckdesignerin Saskia Diez.

Musik spielt für Esther und Dimitrios Tsatsas eine wichtige Rolle. Seit vielen Jahren existiert eine TSATSAS Playlist, die die beiden bei allen Prozessen begleitet und inspiriert. Über diesen Link wird diese erstmalig geteilt.

Begleitend zur Ausstellung ist in der arnoldschen Art Publishers eine umfangreiche Publikation erschienen. Diese können Sie vor Ort im Museum erwerben oder über info@ledermuseum.de bestellen.

Ermöglicht wird die Ausstellung durch die großzügige Förderung der Dr. Marschner Stiftung.

dms_logo_4c_100p.png